Digitale Videokurse erstellen leicht gemacht

Die Erstellung von eigenen professionellen, digitalen Produkten ist wohl der lukrativste Weg, um sich ein Einkommen im Internet aufzubauen.

Das produzieren von Videos eignet sich hier am besten. Dem Kunden wird das Wissen audiovisuell übermittelt und so ist der Lernfaktor am größten. Zudem ist der perceived value (wahrgenommener Wert) von Videos mit Abstand am größten und so sind die Interessenten dazu bereit, mehr Geld auszugeben.

Nachdem der Kunde den Kauf getätigt hat, werden ihm automatisch Benutzername und Passwort per Email zugeschickt. Mit diesen Daten hat er dann in einem geschützten Mitgliederbereich Zugriff auf die Videos.

Leider erlebe ich immer wieder, dass meine Kunden mir sagen: "Dafür brauche ich teure Videotechnik und ich habe keine Ahnung, wie man sie einsetzt."

Die gute Nachricht vorweg: wie Du Videotechnik richtig einsetzt kannst Du sehr schnell erlernen und ich gebe Dir gleich die wichtigsten Tipps:

Die Kamera (ich empfehle Dir eine digitale Spiegelreflexkamera)

  • Montiere die Kamera immer auf einem geeigneten Stativ
  • Nutze nur die manuellen Einstellungen. Du wirst Dich schnell daran gewöhnen:
  • Stelle die Bildauflösung auf 1080p mit 25 Bildern pro Sekunde (fps)
  • Die Verschlusszeit ist dann idealerweise 1/50
  • Die Belichtungseinstellungen nimmst Du über die Wahl des ISO Wertes vor. Nutze hierfür das Histogramm der Kamera
  • Achte darauf, dass es bei höheren ISO Werten (meistens ab 800) zu Bildrauschen kommt
  • Wähle Blende 8, um gerade am Anfang die Schärfentiefe besser unter Kontrolle zu haben
  • Fokussiere manuell. Nutze hierzu den Zoom ist dem Liveview

Der Ton

  • Nutze in jedem Fall ein Ansteckmikrofon
  • Einige Mikros lassen sich an das Smartphone anschließen. Eine passende App zeichnet dann den Ton auf
  • Bild- und Tonspur lassen sich später am PC ganz leicht synchronisieren
  • Achte bei der Aufzeichnung darauf, dass keine störenden Geräusche in Deinem Umfeld sind. Sie lassen sich später nur schwer herausfiltern

Das Licht

  • Nutze LED Panele - sie haben meistens die korrekte Farbtemperatur (Tageslicht)
  • Eine weiße Rauhfasertapete als Hintergrund reicht vollkommen. Setze die LEDs aber so ein, dass nicht nur der Experte vor der Kamera, sondern auch der Hintergrund beleuchtet wird (am besten mit insgesamt vier Lichtquellen)

Die Software

  • Die Videoschnittsoftware sollte intuitiv und leicht erlernbar sein. Ich empfehle Dir Adobe Premiere Pro
  • Um den Live Inhalt Deines Monitors aufzunehmen (Screen Catpure) empfehle ich Dir das kostenlose Programm OBS Studio

Die Wahl des richtigen Equipments

Ist die Anschaffung der erforderlichen Produkte für Deine professionelle Videoproduktion teuer?

Ja, aber das muss nicht sein. Auch hier liegt der Segen sprichwörtlich im Einkauf! Ich habe ein gratis Geschenk für Dich: in meinem kostenlosen Report lernst Du exakt die Produkte kennen, die Du wirklich brauchst. Ich selber nutze sie seit langer Zeit in meinem Video- und Fotostudio. Der kostenlose Report zeigt Dir, wie Du mit einer Gesamtinvestition von nur 735 Euro netto (inklusive professioneller Kamera) sofort starten kannst!

Wenn Du jetzt gerade an einem PC oder Notebook sitzt, dann findest Du den Report rechts oben auf dieser Seite. Nutzt Du gerade Dein Smartphone, dann findest Du ihn unter diesem Text.